Samstagnachtgeschichte Nr.8

Nach langer Zeit der Abwesenheit erscheint hier heute eine neue Samstagnachtgeschichte von Sarah Riedeberger und mir. Ganz kurz, wie eine kleine Alltags-Verknalltheit.

Crush

Hinten im Bus: Ein gelbes Reclam-Heft. Kein Titel. Den kann ich nicht lesen, weil ich dir auf die Schuhe glotze, weil du nichts sagst. Sowieso sprichst du selten. Die Umlaufbahn des Dieselmotors betäubt mich und gaukelt mir Gefühle vor: Wehr‘ dich nicht, denn ich sammel‘ dich in meinem mentalen Setzkasten. Schmunzelnd muss ich an den verrückten Kommissar aus Dortmund denken, der immer so viel redet und den ich vielleicht deswegen so mag. Noch ein Blick auf deine Schuhe, auf das Heft, dann dein dunkles Haar – ich stelle mir vor, wie wir irgendwann zusammen Tatort gucken oder betrunken Vinyl in die Nacht schmeißen. Und nur für diese Eine laufen wir nebeneinander her, denn morgen Abend steht ein anderer Name in meinem Kalender. Aber für den Moment ist das egal, denn dein Akzent lässt mich über den Bordstein stolpern. Aber für den Moment ist das wirklich egal: Denn dein Akzent ist so einzigartig, etwas besonderes, das ich in der Erinnerung, unter tausenden Namen und Gesichtern, erkennen werde, wie die Zornesfalte an der Stirn von Jan Böhmermann. Dein Bart kratzt und hinterlässt Narben, die dich in meine Haut brennen. Ridin‘ your pony, wie es in einem Zitat heißt und ich taste nach deiner Nase, um mich festzuhalten. Mit zusammengekniffenen Augen laufe ich im Morgengrauen nach Hause. Meine Wangen jucken und meine Lippen brennen. Das Licht der Laternen duelliert sich mit der Sonne, bis es blasser wird, so wie deine Küsse. Ich zerknülle die Karte mit deiner Telefonnummer und quetsche sie durch die Stäbe des Gullis. Ich öffne die Tür zu meiner Wohnung – am Ende des Flurs hängt ein Portrait und starrt mich an. Ich liege wach und überlege, ob du in der Liebe zwischen Männern und Frauen unterscheidest und komme zu dem Ergebnis, dass es mir egal ist. Denn wenn ich morgen früh aufwache, liegst du nicht auf dem Meter neben mir.

Weitere Samstagnachtgeschichten findest du hier

Related Posts
36€
Illustration Frau doppelt
Illustration Sofa

Discussion about this post

  1. […] Samstagnachtgeschichte Nr. 8 – aesthetische-erziehung.de […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.