Posts in Tag

Schreiben

Happy Birthday

Foto Julia Feller

Ok, ein Jahr schon an Tipperei und dem Versuch des Schreibens. Wie bei jedem Einjährigen ist hier trotzdem alles noch etwas wacklig. Zähne wachsen und tun weh und auch mit der Reichweite klappt es nicht so gut. Dennoch, Ludwig W. hatte recht: Die Grenze meiner Sprache ist die Grenze meiner Welt. Auf ein weiteres Jahr der Wortketten-Bildung. Happy Birthday. Auf drangsalierende Nachfrage meinerseits hier ein paar zuckrige Worte zur Ästhetischen Erziehung: Liebliche Wortkaskaden. Authentisch, ehrlich, außergewöhnlich und leidenschaftlich. Ach ja, und: Eine Konfettikanone aus Gefühlen – große, Worte, kreativ, anders

Railwaytracks

Buchstaben

Würde ich lieber durch die helle Nacht wandern, als auf einem Bein durch die dunkle Sonne? Ja, nein, ich weiß es nicht. Aber das Einzelticket liegt schon auf dem Schreibtisch. The beginning is yet to come. 1-2-3 und es ist wieder soweit: Im Herbst. Im Herbst dann ruft die andere Stadt. Verspricht Wunder und aschefarbene Lidstriche, die man für die Nacht aufträgt. Hier ist es nur das blanke Auge, das auf die Netzhaut fällt. Hier könntest du es auch so haben, sagst du. Und ja, der Konjunktiv war schon immer

Sarah Riedeberger und ich haben es wieder getan. Die nächtlichen Geschichten Nr. 2, schwarz und aus dünnen Buchstaben zusammengeschrieben. Kein Filter, keine Retusche. Schlafen ist auch keine Option. Dosenbier ist aber eine. Oder Schnaps, intravenös. Mich volllaufen lassen, um am nächsten Morgen auszubluten, wie ein angefahrenes Tier, liegend am Straßenrand. Alle Emotionen, wie Innereien raus. Aber da ist niemand, der das dann auffängt oder sogar entsorgt. Da ist niemand, der mein über-die-Strenge-Schlagen nach Hause trägt. Das muss auch keiner, denn dazu bin ich selbst fähig. Immer noch irgendwie, mit der

Spieltrieb

Ich sollte mich öfters mit meinen Künstlerfreunden treffen. Denn ich bin in einem Alter, in dem man sich noch über sein Umfeld definiert. Ich bin der wortwörtliche Dilettant. Mein Schaffen ist lediglich subjektive Illusion, deshalb brauche ich Vorlagen die ich kopieren kann. Also, wer will sich zum Spielen verabreden?

Hygiene

Duschen am späten Sonntagnachmittag passiert nur, wenn man sich Mittags am Telefon gestritten hat und deshalb nicht zur Körperhygiene kam. In der Hoffnung, das Shampoo möge nicht nur die stumpfe Oberfläche des Kopfes reinigen, sondern auch die darunter liegenden Synapsen.

Beginne mit A

Du hast jetzt eine Freundin, hat man mir gesagt. Eine Richtige. Das macht dich herrlich unattraktiv. Aber jetzt zweifle ich daran, ob Du und ich wirklich statt gefunden haben. Gestern war ich für dich wie eine Schwester und ich musste meine inzestuösen Gedanken für mich behalten und heute – heute bist du noch nicht einmal an familiären Verhältnissen interessiert.

Ich bin ein vergessener Mensch. Ein Individuum, das trotz Bekannter und Freunde nie einen Weg in deren Gedächtnis findet, da die Person bei der Hierarchie der Wichtigkeit ganz hinten zaghaft aus der Reihe winkt. Stets wird meine Bedeutung von meiner Umgebung verdrängt, denn diese Bedeutung wurde mir pre- und postnatal nicht zugewiesen. Da wartet man, ich, stundenlang nebst Telefon und auf digitale Briefe. Aber

Insomnia

Typo Insomnia Blau

Das erste Mal war am Montag und heute ist es wieder so weit. Ich kann nicht schlafen, das dritte Mal in Folge. Mein Körper liegt müde und ausgelaugt unter vielen tausend Bettdecken und Kissen. Meine Augenlider kleben wie dicker Pfannkuchenteig auf meinen Wangen, in der Hoffnung auf baldige Träume. Doch mein Hirn zieht es vor, innere lebhafte Monologe zu führen. Schwadroniert über Ereignisse, die noch nicht einmal statt gefunden haben. Wütend und müde schaue ich auf den Wecker, wälze mich von links nach rechts um eine schlafgerechtere Haltung anzunehmen und